HG_Bild
Paartänze
    • Allemande und Tripla
    • Basse Danse commune "Jouyssance vous donneray"
    • Courante
    • Danse de la Haye
    • Pavane
    • Pavane d'Espagne
    • La Rotta della Manfredina
    • Tourdion

Branles
    • Branle de Bretagne (Triory de Bretagne)
    • Branle d'Ecosse
    • Branle de Poitou
Die Kunst des Tanzes ziehmt sich für Junge und Alte gleichermaßen.

"La dance ou saltation est vu art plaisant & proffitable, qui rend & conserue la santé, conuenable aux ieusnes, aggreable aux vieux, & bien seant a tous, pourueu qu'on en vse modestement en temps & lieu, sans affectation vicieuse."
Der Tanz ist eine angenehme und nützliche Kunst, die vor allem der Gesundheit dient. Sie ziehmt sich für Junge und Alte gleichermaßen - vorausgesetzt, man treibt es mit Maß und vermeidet jegliche Affektiertheit.
(Jehan Tabourot, genannt Thoinot Arbeau)

Thoinot Arbeau, geboren am 17. März 1519 in Dijon und gestorben am 23. Juli 1595 in Langres, war ein wohlhabender Kanoniker, der den größten Teil seines Lebens als Angehöriger des Kathedralklerus in Langres verbrachte. Bekannt aber wurde er als Verfasser der Orchésographie, eines Buches über die Tänze seiner Zeit, das 1588 veröffentlicht wurde. Es enthält detaillierte Tanzanweisungen für damals gebräuchliche Tänze.
Ganz ohne Frage ist die Orchésographie natürlich auch für uns die wichtigste Informationsquelle über die französischen Tänze der Renaissance.

Hier die Liste unserer französischen Tänze. Nach und nach werden zu den einzelnen Tänzen auch Tanzbeschreibungen hinterlegt werden.
Branle-Suite
    • Branle Double
    • Branle Simple
    • Branle Gay
    • Branle de Bourgogne

Branles Coupés
    • Branle "Aridan"
    • Branle "Cassandra"
    • Branle "Charlotte"
    • Branle "La Guerre"
    • Branle "Pinagay"

Branles Morgués
    • Branle de Malte
    • Branle des Lavandières
    • Branle des Pois
    • Branle des Hermites
    • Branle des Sabots
    • Branle des Chevaux
© circulus saltans puelach • Johannes Schuster • Letzte Änderung: 04. Januar 2013